Sonntag, 14. März 2010

Rechenspielchen

Wer steigt ab, wer wird Meister? Was in der Fußball-Bundesliga Millionen Zuschauer fasziniert ist auch vor dem letzten Spieltag in der Regionalliga Nordost im Volleyball spannend wie selten. Hier die einzelnen Paarungen und deren möglichen Auswirkungen in der Tabelle:

VFH Potsdam - USV Potsdam

Das letzte Potsdamer Derby, für beide Teams geht’s zumindest tabellarisch um nichts mehr: der VFH ist bereits abgestiegen und kann lediglich bei einem Sieg die rote Laterne an den TSC abgeben. Der USV steht auch nach der Saison auf Platz 3!

WSG Potsdam Waldstadt – Rotation Prenzlauer Berg

Fakt ist: Rotation kann nicht mehr absteigen. Grund dafür ist das ausgeglichene Satzverhältnis. Für Waldstadt zählt nur ein Sieg, um den Meistertitel doch noch zu holen. Voraussetzung dafür ist eine Niederlage des Tabellenführers Bad Dürrenberg II.

VC Bad Dürrenberg II – VfK Südwest Berlin

Der VC BDS II kann zu Hause die Meisterschaft perfekt machen. Dazu benötigt man einen Sieg gegen akut abstiegsgefährdete Südwest-Berliner. Dass den Hauptstädtern in Sachsen-Anhalt eine Sensation gelingt scheint unwahrscheinlich – 8 von 9 Spielen gewannen die Hausherren vor eigenem Publikum. Dagegen spricht, dass der VfK auf Platz 3 (!) der Auswärtstabelle rangiert. Für die Berliner zählt also nur ein Sieg, um sicher gerettet zu sein – von Platz 4 bis 9 ist alles drin!

TKC Wriezen – Reinickendorfer Füchse

Das Abstiegsduell schlechthin. Abstiegsduell in Wriezen? Ja, richtig gelesen. Das Team, welches nach eigenen Angaben Ambitionen auf die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga hegte, ist zumindest rechnerisch noch auf Platz 9 zu stürzen: Verliert man zu Hause mit 0:3 gegen die Füchse, und gewinnt der VfK Südwest in Bad Dürrenberg, während Magdeburg in Wittenberg mindestens mit 3:1 gewinnt, steigt der TKC in die Brandenburgliga ab.

MTV Wittenberg – USC Magdeburg

Magdeburg muss gewinnen, um die Klasse halten zu können und dabei auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen. Wittenberg steht aufgrund des positiven Satzverhältnisses auch nach dem letzten Spieltag definitiv über dem Strich. Aufgrund des Aufeinandertreffens zweier Sachsen-Anhaltinischen Teams liegt der Verdacht eines Magdeburger Sieges nahe. Richtig lustig wird’s bei folgenden Ergebnissen: MTV – USC 1:3, Wriezen – Füchse 0:3, VC BDS – VfK 3:2. Dann wären Wriezen und Magdeburg exakt punkt- und satzgleich auf Platz 8/9. Der VfK Südwest hätte es dennoch geschafft: Platz 7, weil man bei gleicher Satzdifferenz mehr Sätze (2) gewonnen hat.

Den Abstieg können also am nächsten Wochenende 4(!) Teams „feiern“. Seien wir gespannt, wer uns in die Viertklassigkeit begleitet. Wir selbst können uns mit dem zweiten Derbysieg ein weiteres Denkmal in Potsdam setzen und eine durchwachsene Saison erfolgreich abschließen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten