Donnerstag, 12. November 2009

Es hätte schlimmer kommen können

Das letzte Wochenende zeigte gegenüber dem "Schwarzen Sonntag" eine Steigerung, nicht in jeder leistungsspezifischen Hinsicht, wohl aber in charakterlicher und kämpferischer. Nach einem desaströsen 0:2 Satzrückstand, in dem wir nahtlos an die Leistung des Vorwochenendes anknüpften, zeigten wir dem VfK Südwest, dass man uns schon tief genug verscharren muss, will man sicher sein, dass einen der Golmer Panzer nicht doch noch überrollt. So geschah es denn, dass wir nach fünf abgewehrten Matchbällen doch noch den schon fast mythologisch anmutenden 22:20 Tiebreak-Erfolg schafften. Dass wir gegen den TSC am folgenden Tag unterlagen, war latent ärgerlich, da wir trotz sehr durchwachsener Annahme und strategischer Blockverweigerung immerhin noch einen Satz holten (mal wieder nach zwei abgewehrten Satzbällen) ... dass der TSC sich nach diesem deprimierenden und moralisch schwerwiegenden Verlust nicht geschockt zeigte, und stattdessen in der wichtigsten Phase des Spiels auch noch vernichtende Aufgaben schlug, war irgendwie doof ...

Kommentare:

  1. "war irgendwie doof ...", aber auch irgendwie cool;-).Ihr seid schon ne witzige Truppe. In dem Sinne, bis bald und Hex,Hex...

    AntwortenLöschen
  2. klingt ja fast nach einer bewerbung für den vfh-kader ;)

    AntwortenLöschen
  3. Nee, nee. Soweit geht die Liebe nicht. Und außerdem hab ich auch nur eine Leber.

    AntwortenLöschen
  4. ...die wächst aber - wie ja nun aus einschlägiger literatur bekannt sein sollte - mit ihren aufgaben ;)

    AntwortenLöschen