Mittwoch, 20. Oktober 2010

Personelle Konsequenzen aber keine "Auflösung"

Die sportliche Situation ist schwierig, die allgemeine Verfassung "sehr angespannt", vorsichtig formuliert. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge liegen die Nerven bei einigen Spielern blank, andere haben aus diesen Ergebnissen ihre Konsequenzen gezogen und ihren Rückzug bekannt gegeben. Die für das Training verantwortlichen Spieler M. Heuck und T. Schulze haben nach weitreichender Kritik am Aufbau und der Durchführung des Trainings ihren Aufgabenbereich zur Disposition gestellt und die Mannschaft mit sofortiger Wirkung verlassen. Ebenso fraglich ist das weitere Verbleiben des Hauptangreifers R. Klein, der aufgrund eines Arbeitsplatzwechsels in den nächsten zwei Wochen nach Stuttgart umziehen wird, und der Mannschaft nur noch vereinzelt zur Verfügung steht. Des weiteren werden sowohl B. Drommel, der sich am Wochenende eine schwere Rückenverletzung zugezogen hat, und G. Meyer, der im Urlaub einen Kreuzbandriss erlitt, für längere Zeit ausfallen. Die personale Situation ist für die nächsten Punktspiele also äußerst schwierig, da vermutlich gleich fünf etablierte Stammkräfte ausfallen werden. Wie es mit dem VFH weiter geht, wird sich erst in den nächsten Wochen entscheiden, von einer "Auflösung" kann aber nicht gesprochen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten